Learning and networking with books @ AgileTable Bodensee [*DE]

Liebe Agilistinnen und Agilisten rund um den Bodensee (und dar├╝ber hinaus),

Die Ruhe vorm (Buch)strudel… ­čśë

vergangenen Donnerstag durften wir mit dem 22. #AgileTableBodensee wieder einmal bei Bosch.IO (ehemals Bosch Software Innovations) in Immenstaad zu Gast sein.

Die R├Ąumlichkeiten dort eigneten sich perfekt f├╝r unser Vorhaben: Buchstrudeln oder – in Englisch – ‘swashbooking’.

Ich selbst habe die Methode bei einem Pre-Event des Agile Coach Camps Germany von Armin Schubert gelernt. Deborah Hartmann Preuss hat ebenfalls einen tollen Artikel dazu verfasst.

14 Menschen waren der Einladung gefolgt, sich in kleinen Teams und mit knappen Timeboxen gemeinsam einen soliden ├ťberblick ├╝ber eine bunte Palette an Fachb├╝chern zu verschaffen. Spass und Vernetzung untereinander inklusive!

Direkt nach einer St├Ąrkung mit Pizza und Getr├Ąnken (danke an die Kollegen der Bosch.IO f├╝r Eure tolle und best├Ąndige Gastfreundschaft!) starteten wir mit einem kurzen Briefing zur Methode.

B├╝cher liegen bereit… wir starten mit dem Briefing

Wie funktioniert ein Buchstrudel?

Beim Buchstrudeln bringt jeder Teilnehmende ein oder mehrere B├╝cher mit f├╝r den gemeinsamen B├╝chertisch zu Beginn. Danach werden kleine Teams gebildet (wir hatten drei 3er Teams und ein 4er Team).

Die kurze Methodenbeschreibung und ein Timer – beides gut sichtbar f├╝r alle aufgeh├Ąngt -sind n├╝tzliche Helfer w├Ąhrend eines Buchstrudels.
Mitten in einer Buchstrudel-Iteration: volle Konzentration und Fokus aufs Buch!

Jeder Teilnehmende sucht sich ein Buch des B├╝chertisches aus und schon kann es losgehen: In kurzen Iterationen durchk├Ąmmt nun jeder jeweils “sein Buch” macht sich Notizen – das ist sehr hilfreich f├╝r die sp├Ątere gemeinsame Visualisierung der Ergebnisse im Team.

Zum Ende der Timebox (wir nahmen uns 9 Minuten pro Buch Zeit) wird das Buch ans n├Ąchste Team-Mitglied zum durchforsten weitergegeben.

Nach drei Iterationen haben wir ausgewertet. Jedes Buch lief somit innerhalb einer knappen halben Stunde durch drei Paar H├Ąnde und neugierige Augen und drei aufmerksame Gehirne.

Nun galt es die Eindr├╝cke im Team zu jedem Buch auszutauschen. Innerhalb k├╝rzester Zeit zauberte jedes Team f├╝r jedes ihrer B├╝cher ein eigenes Flipchart.

Die Visualisierung der Ergebnisse ist in vollem Gange

Dabei haben wir gelernt, dass Teams unterschiedlicher Gr├Âsse auch tats├Ąchlich unterschiedlich lange beim Ergebnisse sichern brauchen (wer h├Ątte das gedacht! ;-)).

Das 4er-Team hatte ein Buch mehr in ihrem Team als alle anderen und somit auch ein Flipchart mehr zu erstellen.

Zus├Ątzlich galt es, sich zu viert (statt “nur” zu dritt) beim Visualisieren der Ergebnisse zu koordinieren und so verwendeten wir ca. 20 Minuten f├╝r die Phase ‘Ergebnisse sichern’ (statt der urspr├╝nglich geplanten 15min). Go with the flow!

Abschliessend wurden alle Ergebnis-Flipcharts im Raum aufgeh├Ąngt, ├Ąhnlich wie in einer Kunst-Galerie. Jedes Team nutzte die M├Âglichkeit ihre Werke ganz kurz vorzustellen.

Insights und Learnings

Beim gemeinsamen Gallery-Review haben wir – neben den Fakten und Eindr├╝cken zu den B├╝chern – auch einiges mehr miteinander und voneinander gelernt.

Nur neue B├╝cher?

Auch schon gelesene B├╝cher mitzubringen kann sehr wertvoll sein: Der eigene Eindruck des Buches wird durch ein Buchstrudel-Team entweder best├Ątigt oder sogar noch erg├Ąnzt.

Hochwertige Ergebnisse

Buchstrudel-Teams kamen mehrfach zu sehr ├Ąhnlichen Ergebnissen als Einzelne, die ein konkretes Buch bereits zuvor gelesen hatten.

Das f├╝hrte uns zur Annahme, dass das gezielte, kurze Durchforsten kombiniert mit den Eindr├╝cken mehrere Personen eine sehr effektive Methode ist um sich einen fundierten Eindruck ├╝ber ein Buch zu verschaffen.

Firmeninterner Einsatz? Auf jeden Fall!

Die Buchstrudel-Methode eignet sich auch super zum Einsatz innerhalb einer Organisation als leichtgewichtige und zugleich tiefgehende Methode zum Wissensaufbau und zum Teambuilding.

Pro-Tipp f├╝r Viel-Leser, Vergessliche (und alle anderen)

Von mehrern Seiten wurde empfohlen, bereits gelesene B├╝cher in einer Literatur-Datenbank zu sammeln. Mich pers├Ânlich hat das ├╝berrascht, denn meine Ankn├╝pfungspunkte zu Literatur-Datenbank-Werkzeugen beschr├Ąnkten sich bisher auf den akademischen Bereich wie Abschluss- oder Studienarbeiten. Und es hat (nicht nur) mich sehr inspiriert!

Neben Daten zu bereits gelesenen B├╝chern k├Ânnen in Literatur-Datenbanken (z.B. Citavi oder Zotero) u.a. auch Bewertungen, Textausz├╝ge oder Zusammenfassungen hinterlegt werden.

Durch eine geschickte Verschlagwortung kann dann ausserdem mit ganz wenig Aufwand f├╝r Kolleg*innen eine fundierte (kommentierte) Literaturliste zu den unterschiedlichsten Themen erstellt werden.

Einmal mehr zeigte sich: sharing ist caring! ­čÖé

Ein herzliches Dankesch├Ân…

… an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Agile Table Bodensee Buchstrudels. Ihr alle gemeinsam habt den Abend zu einem vollen Erfolg gemacht!

Alle B├╝cher, die beim 1. Agile Table Bodensee Buchstrudel mitgebracht wurden

(*DE) This is the German write-up that I mainly share in our Agile Table MeetUp group on the German professional network platform XING – and since a while I share it here as well to reach a wider audience with our meetup learnings. If you feel you would like to have┬áan English version, please let me know.